weiter


Rauchfangkehrer-Arbeiten


Kehrung

Durch das regelmäßige Kehren und Überprüfen der Abgasfänge und Feuerstätten trägt der Rauchfangkehrer wesentlich zum vorbeugenden Brandschutz bei. Denn freie und dichte Abgasanlagen sind der beste Schutz vor Brandgefahr, Rauchgasbelästigung bzw. -vergiftung und bewahren vor Zugstörung.

Um die Kehrung und Überprüfung der Feuerungsanlage regelmäßig durchführen zu können, gibt es heutzutage landesgesetzliche Vorgaben. Feuerstätten mit Rußablagerungen benötigen mehr eingesetzte Energie um die gleiche Wärmemengen abzugeben, wie Feuerstätten mit sauberen Heizflächen.

Jeder Millimeter Belag von Ruß oder Asche bedeutet einen Mehrverbrauch von ca. 10 % Brennstoff. Mit sauberen, von Ruß befreiten Abgasanlagen zieht der Ofen ordentlich, die Verbrennung ist vollständiger, es entsteht weniger CO und CO₂ und man nützt den Brennstoff besser aus. Außerdem werden bei regelmäßigen Reinigungen von Feuerungsanlagen durch geschulte und aufmerksame Fachleute Defekte frühzeitig festgestellt und somit größere Schäden ausgeschlossen.

Die bestens ausgebildeten Fachleute unseres Rauchfangkehrer-Meisterbetriebes werden mehrmals jährlich bei allen namhaften Kesselherstellern geschult. Die Mitarbeiter beweisen tagtäglich durch ihre erbrachten Leistungen, dass ihnen „ihre" Kunden und die Umwelt am Herzen liegen.

Heizung vor der Kehrung
Heizung nach der Kehrung


Kamin ausschlagen mit Kettenausschlaggerät

Im Zuge der regelmäßigen Überprüfungsarbeiten werden Hart- und Glanzrußansätze in Abgasanlagen frühzeitig erkannt.

Diese Ablagerungen werden z.B. mit Kettenausschlaggeräten abgetragen. Dadurch wird eine Selbstentzündung dieser Abgasanlage und Kaminbrände, die größere Schäden nach sich ziehen können, verhindert.



Chemische Kesselreinigung

Festgefressene Ablagerungen am Kesselmantel bei Öl-, Gas- und Festbrennstoffkesseln sind unvermeidlich. Wir entfernen diese Ablagerungen mit chemischen Lösungen und hoch wirksamen thermischen Brennern und sorgen dadurch für besten Wärmeübergang.



Kachelofen-Service

Liegt die letzte Reinigung Ihres Kachelofens auch schon 5 bis 10 Jahre zurück?

Beim Kachelofen sollte auf jeden Fall eine regelmäßige Wartung und Reinigung durchgeführt werden, um einen optimalen Betrieb zu gewährleisten.



Dichtheitsprüfung nach ÖNORM B 8201

Die Dichtheitsprüfung trägt wesentlich zur Betriebssicherheit Ihrer Anlage und somit zum vorbeugenden Brandschutz bei, da Undichtheiten meist bei regelmäßigen Kehrarbeiten nicht festgestellt werden können. Daher sind laut ÖNORM B 8201 benutzte Abgasanlagen mindestens alle 10 Jahre bzw. Abgasanlagen, welche mit Überdruck betrieben werden (Brennwert-Feuerstätten), alle 5 Jahre vom Anlagenbetreiber auf Betriebsdichtheit überprüfen zu lassen.

Bei neu errichteten Abgasanlagen, sowie bei einem Neuanschluss einer Feuerstätte, oder im Gebrechensfall, muss diese Überprüfung durchgeführt werden.

Auch scheinbar funktionierende Anlagen können undicht sein und massive Schäden nach sich ziehen:

  • Bauschäden durch Versotten (Durchnässung) des Abgasanlagenmauerwerkes
  • Brände
  • CO-Vergiftung durch Abgasaustritt (lt. Statistik 15 Tote pro Jahr in Österreich)

Zum Schutz Ihrer Gesundheit und um fatale Schäden mit Haftungsfrage zu vermeiden, bieten wir Ihnen hier unsere Dienstleistung sowohl bei Unterdruck- als auch bei Überdruckbetrieb an. Je nach Beschaffenheit der Anlage kann die Überprüfung mittels Raucherzeugung, aber auch durch eine Leckratenüberprüfung, sowie eine Ringspaltmessung durchgeführt werden. Weiteres kontrollieren wir den Kamin auch mit einer digitalen Inspektionskamera auf Schäden und freien Querschnitt.

Bei einem negativen Überprüfungsergebnis beraten wir Sie gerne über mögliche Sanierungsmaßnahmen für ein sicheres, umweltfreundliches und effizientes Heizen.